Runchett

Im Wald leicht oberhalb von Poschiavo liegt das ehemalige Atelierhaus des Schriftstellers Wolfgang Hildesheimer. Es wurde in den 1960er-Jahren erstellt und in den 1980er-Jahren zu einem Ferienhaus erweitert.

1/9

Runchett

Das Haus dient den neuen Besitzern als temporärer Wohnsitz. Beim Umbau wurden nicht originale Einbauten entfernt, um die Raumabfolge Küche – Salon räumlich erlebbar zu machen und dem kleinen Haus durch unterschiedliche Raumhöhen, Verengungen und Ausweitungen eine Grosszügigkeit zu verleihen.

Die Räume treten nun durchgängig als weisse Raumskulptur in Erscheinung. Neue, je nach Situation unterschiedlich angeschlagene Fenster erlauben differenzierte Ein- und Ausblicke. Alle Holzarbeiten sind in Lärchenholz ausgebildet und schaffen einen Kontrast zu den weiss gekalkten Wänden. 

2/9

Runchett

Als architektonische und soziale Mitte des Hauses wurde ein traditioneller Kachelofen eingebaut.

3/9

Runchett

Die Räume treten nun durchgängig als weisse Raumskulptur in Erscheinung. Neue, je nach Situation unterschiedlich angeschlagene Fenster erlauben differenzierte Ein- und Ausblicke. Alle Holzarbeiten sind in Lärchenholz ausgebildet und schaffen einen Kontrast zu den weiss gekalkten Wänden. 

4/9

Runchett

Ein Balkenkopf wurde von Severin Müller mit einem Bären versehen.

5/9

Runchett

Untere Ebenemit Eingang

6/9

Runchett

Mittlere Ebene

7/9

Runchett

Oberste Ebene

8/9

Runchett

9/9

Runchett

Direktauftrag
Planung und Realisierung 2019-2020

Bauherrschaft: privat
Architektur: Michèle Mambourg und Daniel Schedler
Kunst am Bau: Severin Müller