Wettbewerb Schule Mühlematt, Belp, 1. Preis

Das Schulareal liegt ausgangs der Gürbetalebene und am Rande des Aaretals, beidseitig von Hügeln begrenzt, im Süden geöffnet zur Aussicht auf die Berner Alpen mit dem Stockhorn. Die Richtung des Schulareals Mühlematt ist parallel zur Gürbe, die sich zudem im Westen direkt neben dem Schulgelände befindet. 

1/8

Wettbewerb Schule Mühlematt, Belp, 1. Preis

Le fil rouge, die Tartanbahn, ist neben der Aula und der Turnhalle (ganz rechts im Bild) ein Element der bestehenden Schulanlage, das neu integriert wird. Sie bildet die Längsachse der neuen Anlage, an der sich die Eingänge aller Gebäude befinden. Vor den Schulhäusern werden mit Vordächern Bereiche geschaffen, die als Treffpunkte, Pausenhalle und Orte des Austauschs funktionieren.

2/8

Wettbewerb Schule Mühlematt, Belp, 1. Preis

Der neue Schulhausplatz mit der bestehenden Aula (rechts im Bild) bildet den Hauptzugang und den öffentlichsten Ort des Areals.

3/8

Wettbewerb Schule Mühlematt, Belp, 1. Preis

Zur Mitte, der roten Bahn mit den Hauptzugängen, führen Wege von allen Seiten des Areals. Unterschiedlichen Aussenräume mit verschiednen Nutzungs- und Öffentlichkeitsgraden sind daran angegliedert.

4/8

Wettbewerb Schule Mühlematt, Belp, 1. Preis

Das Foyer Turnhalle ist direkt vom Schulhausplatz erschlossen

5/8

Wettbewerb Schule Mühlematt, Belp, 1. Preis

Im Oberstufenschulhaus sind je zwei Klassenzimmer, Gruppenraum und Vorzone zu einem Cluster zusammengefasst

6/8

Wettbewerb Schule Mühlematt, Belp, 1. Preis

Die Betreuungsräume werden in die alte Turnhalle eingebaut

7/8

Wettbewerb Schule Mühlematt, Belp, 1. Preis

Die Gruppenräume der Primarschule sind von oben belichtet zwischen den Klassenzimmern angeordnet

8/8

Wettbewerb Schule Mühlematt, Belp, 1. Preis

Wettbewerb 2021, 1. Rang

Bauherrschaft: Gemeinde Belp
Mitarbeit: Jan Roost, Roberto Ruggiero, Finn Steinmetz, Janina Zollinger
Landschaftsarchitektur: Hofmann & Müller
Tragstruktur: Ulaga Weiss AG
Kreislaufwirtschaft: Zirkular AG
Visualisierungen: maaars