Wettbewerb Erweiterung Schulanlage Staudenbühl, Zürich, 3. Rang
Sanierung und Umbau dreier Häuser am Brupbacherplatz, Zürich
Sanierung Wohnhaus Zeughausstrasse 41, Zürich
Sanierung Wohnhaus Zeughausstrasse 47, Zürich
Schulanlage Heslibach, Küsnacht, 1. Rang / Ankauf
Wettbewerb Schulhaus Zelgli, Romanshorn, 5. Rang
Mehrfamilienhaus Am Bach, Neerach
Oberstufenzentrum Telli, Aarau 6.Rang
Provisorischer Schulraum, Bülach ZH
Studienauftrag Stiftung Bühl, Wädenswil
Sanierung Bürohaus Strassburgstrasse, Zürich
Gemeinschaftspraxis Nahundgut, Zürich
Erweiterung Tagesschule Wetzwil, Herrliberg
I de Bäche, 8 Wohnungen und Büros, Unterentfelden
Wettbewerb Kirche Wipkingen, Zürich
Studienauftrag Bälliz, Thun
Zwinghof Garage, Neerach
Wettbewerb Schule Mühlematt, Belp, 1. Preis
Landgut, Hausen am Albis
Umbau Schule Krämeracker, Uster
Schifferhaus, Männedorf
Testplanung Areal EPI Lengg
FIZ Büroumbau, Zürich
Wettbewerb Schulhaus Mühlebach
Planerwahl Umbau Wohnungsbau Hirzenbach
Planerwahl Kirchgemeindehaus Rosengarten, Zürich
Runchett
Studienauftrag Generation Wohnen, Frauenfeld
Studienauftrag Areal Rütene, Brugg
Arbeiterstrandbad, Tennwil
Studienauftrag Anna-Stockar-Weg
Studienauftrag Wohnüberbauung Kreuzacker, Dietikon
Schulanlage Feld, Feldmeilen
Planerwahl Gesamtsanierung Mehrfamilienhäuser WILO, Zürich
Zwinghof, Neerach
Schulprovisorium Stadthausstrasse, Winterthur
Umbau Einfamilienhaus, Uster
Umbau und Aufstockung, Zürich
Sanierung Restaurant Degenried, Zürich
Turmhaus Enzianweg, Zürich
Anbau an Tessinerhaus, Moleno
Kreisbüro 11, Zürich
Mehrfamilienhaus Stegstrasse, Wädenswil
Hort Jugendtreff Glaubten, Zürich

Landgut, Hausen am Albis

Das Zürcher Büro Müller und Freytag plante und baute das Landgut mit Villa und Chauffeurhaus 1914-1919 für Zürcher Textilindustrielle. Es steht seit den 1990er-Jahren unter kantonalem Denkmalschutz. Der Landschaftsarchitekt Ernst Klingelfuss entwarf den Architekturgarten. Nach der Zusammenlegung mit dem Nachbargrundstück mit einer Parkanlage von Theodor Fröbel projektierten die Gebrüder Mertens 1932/33 mit der Zusammenführung der beiden Grundstücke einen Landschaftspark mit malerischer Autozufahrt.

1/14

Landgut, Hausen am Albis

Mit dem Umbau zum Seminarzentrum ergänzt ein neuer Pavillon das Ensemble im Westen, analog dem Gartenhaus im Osten, das wie eine Kanzel den Ausblick auf die Landschaft freigibt. Der Architekturgarten wurde durch einen Pool und einen Tennisplatz erweitert.

2/14

Landgut, Hausen am Albis

Von links nach rechts: Neuer Gartensaal, Chauffeurhaus, Villa, Gartenhaus

3/14

Landgut, Hausen am Albis

Sicht von der Autopiste zum neuen Pavillon vor dem Chauffeurhaus und der Villa.

4/14

Landgut, Hausen am Albis

Winterstimmung im Park: Die verschieden stark verspiegelten Bauteile der geknickten Fassaden des neuen Pavillons erzeugen ein fragmentiertes, abstraktes Abbild der Umgebung.

5/14

Landgut, Hausen am Albis

Die Reduktion auf wenige räumliche Elemente legt den Fokus auf das Panorama. Die zeltartige Dachkonstrution aus Stahl wird von acht Vollstahlstützen getragen.

6/14

Landgut, Hausen am Albis

Abendstimmung im Landgut. Je nach Jahreszeit und Wetter zeigt sich der Gartenpavillon in anderem Kleid.

7/14

Landgut, Hausen am Albis

Der Gartenpavillon wird von Seminarteinehmern als Speisesaal genutzt

8/14

Landgut, Hausen am Albis

Zusammenspiel von Alt- und Neubau.

9/14

Landgut, Hausen am Albis

Die alte Werkstatt im Chauffeurhaus wurde zur Einlegerwohnung ausgebaut. 

10/14

Landgut, Hausen am Albis

Die Schnittlösung lässt zweigeschossige Bereiche wie den Wohnraum entstehen.

11/14

Landgut, Hausen am Albis

Die erneuerte Halle in der Villa

12/14

Landgut, Hausen am Albis

Blick aus der Halle über den Kaminraum zum Garten
13/14

Landgut, Hausen am Albis

...und in Richtung Damansalon in der Ecke
14/14

Landgut, Hausen am Albis

Planerwahlverfahren 2017, 1.Rang
Ausführung 2019-2021

Bauherrschaft: Madarex Immobilien

Mitarbeit: Markus Bosshard, Michel Gränicher, Vera Hobrecker, Raphaela Hurschler, Gabi Maag, Leo Mathys, Theodora Spathi, Hicran Türedi, Janina Zollinger

Baumanagement: Vollenweider Baurealisation GmbH
Landschaftsarchitektur: Bütikofer Schaffrath Landschaftsarchitekten
Tragwerk: Büro Thomas Boyle + Partner AG
Innenarchitektur: Ina Rinderknecht Interior Architecture AG
Haustechnik: EBP E+T Schweiz AG
Bauphysik: BWS Bauphysik AG

Fotografie: © Roland Bernath
Design Florales CNS-Muster: Franziska Born
Design Wetterhahn: Nina Mambourg