Anbau an Tessinerhaus, Moleno

Ein Konglomerat von drei Hausteilen aus unterschiedlichen Zeiten wird um einen weiteren Hausteil erweitert. 

1/6

Anbau an Tessinerhaus, Moleno

Neben Bruchsteingranitmauern und unverputztem Backstein steht der neue Hausteil, der mit einer Relieffassade aus geschlämmtem Sichtmauerwerk einen eigenständigen Charakter aufweist, sich aber durch die Massivität und die Volumetrie zum alten Haus und dem Dorfkern gesellt.

2/6

Anbau an Tessinerhaus, Moleno

Der neue Wohnraum sichert die Bewohnbarkeit des Hauses im Winter. Auch im Innern zeichnet er sich durch die Volumetrie als eigenständigen Hausteil aus, der über eine Treppe mit der Küche verbunden ist.

3/6

Anbau an Tessinerhaus, Moleno

Die alte Küche wird ebenfalls durch den neuen Pelletsofen beheizt. Vom Hern her blickt man in den tiefer hgelegenen neuen Wohnraum.

4/6

Anbau an Tessinerhaus, Moleno

Jeder Hausteil liegt auf einer anderen Ebene.

5/6

Anbau an Tessinerhaus, Moleno

6/6

Anbau an Tessinerhaus, Moleno

Direktauftrag
Planuung und Realisierung: 2009-2011

Bauherrschaft: privat
Architektur: neon bureau
Bauleitung: Conceprio e Piazzini
Bauphysik: BWS Bauphysik
Fotos: Markus Frietsch